Alles Plastik - nein danke!

9.7.2018


Das Abfallwirtschaftsamt München startet eine Kampagne

Wir Münchner entsorgen jährlich 42.000 Tonnen so genannte Leichtverpackungen (Plastikverpackungen und Verbundstoffe wie Getränkekartons). 



Allein 190.000 Pappbecher landen täglich im Müll. "Coffee to go" ist einer der größten Quellen. Gerade den Morgenkaffee gemütlich zu Hause genießen, ist offenbar out. Da hat man es doch lieber bequem und blendet aus, was man mit jedem Pappbecher an Müll hinterläßt. Ganz zu schweigen von den Ressourcen, welche die Herstellung von Pappbechern an Wasser, Strom, Bäumen und Rohöl verschlingt; und vom CO2-Ausstoß, der bei der Produktion entsteht.

Und warum kaufen Sie (stilles) Mineralwasser und trinken kein Leitungswasser? Das Münchner Trinkwasser hat nämlich Mineralwasserqualität.

Wie auch Sie (Plastik-)Müll vermeiden können und viele weitere Infos finden Sie auf der Webseite des AVM


1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Stand: 0.00 (0 Bewertungen)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok